Gas Wasser Heizung Solar

Regenerative Heizungsanlagen

Bei den regenerativen Anlagen bieten sich diverse Möglichkeiten: Wärmepumpen, Holz oder Solarenergie sind die Schlagworte unserer Zeit. Sie sparen auf Dauer nicht nur Geld, weil Sie Ihren Gasbrennwert oder Ölbrennwert senken, sondern heizen umweltverträglich und energiesparend. Nachfolgend stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Systeme kurz vor:

Wärmepumpe

Unsere Wärmepumpenserie ist ein Paradebeispiel für eine effiziente Energiegewinnung: Um 100 Prozent Heizungsenergie zu erzeugen, sind lediglich 25 Prozent Antriebsenergie nötig. Die restlichen 75 Prozent werden aus der in der Umwelt gespeicherten Sonnenenergie gewonnen.

Was auf den ersten Blick unglaublich klingt, basiert auf einem altbekannten Prinzip. Die Wärmepumpe arbeitet wie ein Kühlschrank, aber in umgekehrter Richtung: Der Kühlschrank entzieht seinem Innenraum die Wärme und gibt sie nach außen ab. Die Wärmepumpe dagegen entzieht der Umwelt die Wärme und gibt sie an das Heizsystem des Hauses ab.

Die Wärmequellen der Umwelt

Mögliche Wärmequellen für dieses Heizungsprinzip sind Erdreich, Grundwasser und die Außenluft. In einem Kreisprozess, auch Carnot-Prozess genannt, wird die der Umwelt entzogene Wärme auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und so für Heizzwecke nutzbar gemacht. Der Ingenieur und Physiker Nicolas Léonard Sadi Carnot begründete mit dieser Entdeckung bereits im 19. Jahrhundert das neue Wissenschaftsgebiet der Thermodynamik.

Der Carnot-Kreisprozess enthält vier Komponenten: einen Verdampfer, einen Verdichter, einen Verflüssiger und ein Entspannungsventil. Im Kreislauf zirkuliert außerdem ein FCKW-freies Arbeitsmittel mit einem extrem niedrigen Siedepunkt. Die unterschiedlichen Absorbervarianten ermöglichen eine optimale Anpassung an Ihre Bedürfnisse.

Biomasse Holz

SOLARFOCUS Biomasseheizkessel zeichnen sich durch eine exzellente Verbrennung bei höchsten Temperaturen, der sogenannten Sturzbrandtechnik, aus. Außerdem arbeiten sie äußerst effizient in Sachen Wärmetausch und sind einfach zu bedienen. Es werden nur Brennstoffe auf Holzbasis und somit feste Biomasse verwendet. Mit dem Einsatz von Pellets, Hackgut und Stückgut leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz:

  • Der Brennstoff ist nachhaltig und CO2-neutral.
  • Seine lokale Gewinnung sichert regionale Arbeitsplätze und bietet Ihnen Versorgungssicherheit.
  • Es gibt kein Transport- und Lagerrisiko.
  • Die Kosten bleiben jahrelang stabil.

Pellets

Pelletbrennstoffe sind von allen Varianten auf Holzbasis am einfachsten zu handhaben. Außerdem ähnelt der dadurch erzielte Heizkomfort dem von Öl oder Gas erzeugten am meisten. Unterschiedliche Austragungssysteme werden allen Anforderungen gerecht.

Hackgut beziehungsweise Stückgut

Unter Hackgut verstehen wir alle Arten von Durchforstungsholz, außerdem unbehandeltes Abfallholz aus der Industrie. Hackgut ist ein heimischer Energieträger und bestens kombinierbar mit Solaranlagen. Auch hier gibt es verschiedene Austragungssysteme für alle Anforderungen.

Solarthermie

Ein Solarkollektor funktioniert - vereinfacht ausgedrückt - wie ein in der Sonne liegender Gartenschlauch:
Die Sonnenstrahlen erwärmen die Trägerflüssigkeit im Kollektor. Eine Umwälzpumpe leitet die aufgeheizte Flüssigkeit zum Solarspeicher. Dort gibt sie ihre Wärme über einen Wärmetauscher an das Wasser im Speicher ab. Die abgekühlte Flüssigkeit wird zum Kollektor zurückgeführt, um sich erneut aufzuwärmen.

Steht bei schlechtem Wetter nicht genügend Sonnenenergie zur Verfügung, wird das Wasser über eine zweite Heizspirale im Speicher nacherwärmt. So haben Sie, ganz unabhängig vom Wetter, jederzeit genügend warmes Wasser.

Wir haben die Vorteile der Solaranlagen für Sie übersichtlich zusammengefasst:

Solaranlagen für die Warmwasserbereitung

  • geringe Investitionskosten
  • kleine Kollektorfläche
  • schnelle Amortisation

Solaranlagen für die Heizungsunterstützung

  • komplette Ausnutzung der thermischen Sonnenenergie
  • Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung
  • mögliche Bereitstellung über ein Frischwassermodul, somit keine Energieverschwendung